Dresdner Stadtpfeifer

Alte Musik für neue Ohren

Das allererste Posaunen-Lehrbuch

 

"Grund-richtiger / Kurtz-Leicht-und Nöthiger / jetzt Wol-vermehrter Unterricht der Musicalischen Kunst. Oder Vierfaches Musicalisches Kleeblatt"

von Daniel Speer, 1687, erweitert 1697

Das praktische Buch vermittelt in vier Kapiteln alles, was ein Musiker wissen muss:

"wie man füglich und in kurtzer Zeit
I. Choral- und Figural-Singen.
II. Das Clavier und General-Bass tractiren.
III. Allerhand Instrumenta greiffen / und blasen lernen kan.
IV. Vocaliter und Instrumentaliter componieren soll lernen."

 

Im dritten Kapitel gibt es unter anderem folgenden kurz gefassten Posaunen-Kurs:

In der zweiten Auflage 1697 fügt Speer zur Übung und zur Veranschaulichung der typischen Posaunenmusik zwei Sonaten für drei Posaunen hinzu.

 

Wer diese Stücke geübt hat, kann anschließend mit dem Buch noch Singen, Generalbass spielen, Klavier, Geige, Bratsche, Gambe, Kontrabass, Trompete, Pauken, Zink, Fagott und Flöte lernen, dann einen Aufsatz zur Umgestaltung der Musikpädagogik in Stadt und Land lesen und schließlich komponieren lernen. Hier findet man die erste Auflage des "Grundrichtigen Unterrichts" - das ganze Buch.

 

Daniel Speer (1636 Breslau - 1707 Göppingen) war ein anerkannter Stadtpfeifer und Pädagoge, hat aber auch mehrere Romane geschrieben und, weil einer davon zu politisch war, 1689 im Gefängnis gesessen.

website statistics